Alles für die Katz #47

Essaoia ist eine Hafenstadt, in der viele große und gut genährte Katzen umherstrolchen, in den Hauseingängen in der Sonne liegen und durchaus um die Beine der Besucher streichen, sollten diese stehen bleiben. Fisch gibt es ausreichend, überall sind Pappen ausgelegt, auf die Trockenfutter gestreut wird.

Das rote Katzentier schnurrte eine ganze Weile um mich herum, hoffte wohl auf ein Leckerli, doch in meiner Jackentasche waren nur Münzen und Zuckertütchen, nichts fürs Kätzchen.

img_7063

Fischgerippe am Hafen.

img_7060

Hey, du da: Hast du etwas für mich?

 

img_7062

Dann streichel mich doch wenigstens.

alles_fuer_die_katz_logo_120x120Wer sich gerne am Projekt “Alles für die Katz” beteiligen möchte, kann das an jedem 1. und 15. des Monats machen.

Einfach den eigenen Beitrag im Kommentar verlinken: Und schon freuen sich alle Katzenfans über schöne Bilder. Das von Kerstin gestaltete Logo darf sich auch jeder mitnehmen und verwenden, der bei “Alles für die Katz” dabei ist. Klickt euch durch die Galerie der Katzen, streichelt ihnen über den Kopf, lasst euch auch einmal anfauchen – und sagt einfach denen, die sie fotografiert haben, wie schön ihre Katzen sind.

Ich bin momentan unterwegs. Ohne Internet. Ihr könnt trotzdem Eure Fotos wie immer unter dem Beitrag verlinken, gegenseitig euren Kätzchen übers Fell streichen. Ich komme dann einfach später vorbei, wenn ich wieder online bin.

Salzig und nass #Rostparade

img_6573

Der Atlantik. Im Hintergrund ist ganz winzigklein der Leuchtturm von Constanta zu sehen.

 

img_6580

Betonmauer zum Schutz vor Wellen.

img_6581

Die Armierung rostet. (Immerhin verrät sie damit ihre Anwesenheit)

Während Frau Tonari den indischen Ozean vor der Nase hat, schicke ich ihr ein paar rostige Grüße von Atlantik. Dieser lädt hier nicht zum Baden und Schwimmen ein.

Verbunden mit: Frau Tonaris Rostparade.

Die Melodie der Straße im Maghreb #Frapalymo

Die Melodie der Straße im Maghreb

Ungeduldiges Hupen

Die Rufe des Muezzins

Gurrende Tauben flügelschlagend

Rollende Reifen auf Asphalt

Schnell klackernde Pferdehufe

Das Geheul der Sirene in der Ferne

Zwei zankende Händler

Der Husten des Rauchers

Autos, Busse, Mofas, Kutschen, Lastkraftwagen, Jeeps, Kleintransporter….

img_6043

Eine Straße im Maghreb.

Verbunden mit: Frau Paulchen und dem #Frapalymo

 

Heute bin ich Taucherin #Frapalymo

Heute bin ich Taucherin, fülle meine Taschen mit Erinnerungen als Ballast,

die mein Gewicht nach unten ziehen

ein Atemschlauch verbindet mich wie eine Nabelschnur mit der Luft,

mit der Oberfläche,

mit meinem Leben.

Ich tauche hinab in das trübe Wasser,

die Sicht ist mies,

nicht einmal Muscheln liegen hier.

Tang treibt in langen Fäden, greift wie mit Tentakeln, schlingt sich um Hände und Füße,

will mich halten, hier unten.

Doch ich will nur suchen und graben,

nach dem, was verborgen tief im Sand schlummert.

Wenn ich es berge, an die Oberfläche zerre, vom Bewuchs befreie,

weiß ich immer noch nicht, ob es das ist, was ich suchte

oder das, was ich finden sollte.

Dafür muss ich es polieren, sanft reiben, wie Aladins Lampe und hören,

ob es tief in mir drinnen ein Echo erzeugt.

img_6573

Atlantikküste vor Casablanca.

Verbunden mit: Frau Paulchen und dem #Frapalymo, der Impuls dazu war: „Nachmittagstraum: Umschulung zum Tiefseewesen“, ein Tweet von Klaus, aka Retikulum.

Der Wasserträger klingelt

img_6687

Wasserträger in Casablanca

Ich hab mich ja erst gewundert, als der Reiseleiter was von: „traditioneller Wasserträger“ murmelte. Mit der Glocke. die hier am Gürtel hängt, hat der bunt gekleidete Mann jedenfalls ordentlich Krach gemacht. Hinten auf dem Rücken, so unter den Arm geklemmt, trägt er einen befellten Sack, Ziege vielleicht. Was weiß ich denn, dieser hat ein, nun ja, Wasserstück, dass dieser Wasserträger gerade in seiner Hand hält. Mit diesem füllt er die kleinen messingfarbenen Becher mit Wasser, wenn jemand Wasser haben möchte. Weil es gerade passt, weil ich glücklicherweise auch genügend Internet habe, lasse ich den Wasserträger mal das Wochenende einläuten.

Verbunden mit: dem Freitagsklingeln bei Frau Tonari.

Casablanca bei Regen #Frapalymo

Casablanca bei Regen

ist genauso nass wie jeder andere Ort auf der Welt.

Und doch: Die Jugend fährt mit dem Auto zum Strand – wer es kann.

Und doch: Die Mopedfahrer nutzen jede noch so kleine Lücke im Verkehr.

Und doch: An der Kreuzung verkauft ein Mann Zigaretten.

Und doch: Leuchten die Neonschilder im Dunkeln.

Aber trotzdem: Ist der Boulevard am Strand menschenleer.

Aber trotzdem: Hupen die Autos ungeduldig.

Aber trotzdem: Will jeder nur schnell nach Hause. Wenn er eines hat.

img_6514

Regen in Casablanca

Verbunden mit: Frau Paulchen und dem #Frapalymo.

Ein grünes Pantun #Frapalymo

Grün – die Farbe der Oliven

wenn reif sie vom Baume gepflückt

wird sie gemahlen, so triefen

die Steine vom öligen Glück.

Wenn reif sie vom Baum gepflückt

Handel lässt den Wohlstand blühen

die Steine vom öligen Glück

rinnt durch die Finger, es ziehen

Handel lässt den Wohlstand blühen

schon bald die Stadt Bedeutung kriegt

rinnt durch die Finger, es ziehen

die Neider wie Motten zum Licht.

Schon bald die Stadt Bedeutung kriegt

grün die Farbe der Oliven

die Neider wie Motten zum Licht

wird sie gemahlen, dann triefen

 

img_6404

Marktstand im Maghreb.

Verbunden mit: Frau Paulchen.