Alles für die Katz #69

Einer Katze ihr Futter zu geben, ist noch keine Herausforderung. Unsere ältere Katze war da recht gemütlich, ließ sich beim Fressen Zeit und auch mal die Hälfte noch im Napf. Sie konnte ja jederzeit weiterfuttern. Als die kleine Katz dazukam, wurde alles anders: Der Futterneid kam zu Besuch und blieb.

Füllte ich die Näpfe, hüpften die Katzen ungeduldig auf die Arbeitsplatte. Wollte ich die Näpfe vor sie stellen, sprangen sie hoch und versuchten, die Näpfe mit den Krallen zu angeln. Das ging nicht immer gut und so landete gelegentlich das Futter auf dem Boden und wurde – da sind Katzen nicht so eigen – auch dort gefressen und alles blankgeputzt.

Das geht auch anders, dachte ich mir. Schließlich hat die Küche Türen. Ich schloss die erste Tür und schickte die Katzen aus der zweiten. Jetzt konnte ich die Näpfe in Ruhe füllen und auf ihren Platz stellen, bevor ich die Tür wieder öffnete. Hach. Tom und Jerry waren nichts gegen diese beiden, die übereinander purzelten und versuchten, mit ihren Krallen Halt im glatten Parkett zu finden. Inzwischen geht es auch dabei etwas gesitteter ab, die große Katz wartet dezent im Hintergrund, nur die kleine Katz ist noch sehr ungeduldig. Aber auch das wird noch besser. Erziehung ist alles, auch bei Katzen.

Stillhalten? Das geht jetzt nicht. Ich will Futter!

Wann geht denn endlich die Tür wieder auf?

 

Hach. Endlich. Fressen. (so knapp vorm Verhungern, wie jeden Tag)

 

6 Gedanken zu „Alles für die Katz #69

  1. Futterneid bei den Katzen hält sich bei uns in Grenzen…das Mädchen kommt manchmal sogar erst später – da muss ich manchmal achten, dass ihr Bruder sich nicht ihre Portion schnappt. Aber bei den Hunden…auf jeden Fall. Da wird genau drauf geachtet, dass keiner mehr oder schneller bekommt…..

  2. Hallo, wir haben unserem Kater beigebracht zu sitzen und ruhig zu sein, bis er sein Futter bekommt. Bei mir klappt das sehr gut, bei meinem Mann nutzt er ab und an dessen Blindheit aus und stiebitzt etwas unbemerkt. Aber von ein paar Miautönen wenn es zu lange dauert, ist sonst nichts zu hören, liebe Grüsse Kalle

    • Ja, sowas ähnliches hatte ich zuerst geplant. Ich wollte die Näpfe erst dann hinstellen, wenn die Damen sitzen. Aber das hat mir zu lange gedauert. Sobald die Näpfe in Pfotenreichweite kamen, sind sie hochgesprungen. Da hat das Aussperren besser funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.