Die kleine Harlekina

Die kleine Harlekina. 

Eine Harlekina, im passenden Kostüm: Eine Hälfte ist mit Rautenstoff genäht, die andere mit einer schwarzen Faschingsseide.

Damals ging das Mausezähnchen noch nicht in die Schule, glaube ich. Wer das Kostüm gewählt hat, wissen wir auch nicht mehr. Es ist möglich, dass ich den Schnitt sah, er mir gefiel und ich sie daraufhin gefragt hab: Wäre das nicht was Schönes für dich?

 

Das Faschingskostüm gibt es noch, wir haben es zwar mal verborgt, aber nicht verschenkt. Wer weiß, wer es irgendwann einmal noch tragen wird.

Weil die Lieblingshausziege heute in den alten Fotos gekramt hat, eines herausgesucht hat, auf dem sie mit der Zuckertüte zu sehen ist, habe ich auch das Foto wiedergesehen. Wer mir auf Twitter folgt, kennt das Bild ja, wenigstens in verkleinerter und etwas verfremdeter Form. Hachja. Und jetzt hat ist sie in absehbarer Zeit mit ihrem Abi fertig. So schnell geht das.

Verlinkt mit: Mustermittwoch: Rauten

52 Wochen: Erinnerungen 

2 Gedanken zu „Die kleine Harlekina

  1. Ohhh, das ist ja süß.

    Jaaa, die Kinder werden erwachsen, mein „Kind“ vollendet dieses Jahr
    das 40. Lebensjahr.

    Es heißt ja:

    Der Schwob wird erst mit 40 gscheid,
    die andere net in Ewigkeit.

    :-))))))))))))))))))))))))))))))))

    Es ging schon schnell und heute bin ich Opa eines entzückenden, cleveren und pfiffigen Enkels, der schon wieder ein Jahr alt ist,das hat er aber von seiner Mama, die so einmalig ist.
    So eine Schwiegertochter kann man suchen.

    MIt lieben Grüßen Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.