Kunst auf der Couch

Bild: Gerlinde Meyer

Am Sonntag war nicht nur Wahl, sondern auch „Kunst auf der Couch“: Künstler in Erlangen verwandelten ihr Wohnzimmer oder auch gleich die ganze Wohnung in eine Ausstellung und wer sich dafür interessierte, durfte einfach kommen.

„Eintritt auf eigene Gefahr“, stand außen auf der Wohnungstür, innen lauerten Fotos und Bilder.

Neben den bereits erwähnten Bildern und Fotos gab es Häppchen und Kaffee – und was auf die Ohren: Einige der Erlanger Wortwerker waren der Einladung von Christa Schweins gefolgt und lasen aus ihren Geschichten vor. Am Samstag drängelten sich somit Gäste, Hörer, Gucker und Lesende, am Sonntag war es zunächst recht ruhig.

Ich las drei Kurzgeschichten vor. Eine davon erschien unter der Nummer 335 in „Tausend Tode schreiben“ von Christiane Frohmann (Link) 

Hier (Link) hatte ich damals etwas dazu geschrieben.
In einem gemeinsamen Projekt von Erlanger Wortwerkern und Erlanger Fotografen wurde Elke als Fotografin von dieser Geschichte inspiriert, so dass sie ebenjenes Bild, das hier auf dem Fußboden zu sehen ist, arrangierte.

Ich lese eine Kurzgeschichte. (Bild: Gerlinde Meyer)

Ein Mitarbeiter der Erlanger Nachrichten schaute ebenfalls neugierig herein und wollte vieles über die drei Künstlerinnen wissen, die hier ihre Bilder und Fotografien zeigten.

Als gegen 15 Uhr weitere Wortwerker und Wortwerkerinnen kamen, habe ich meine fünf Sachen zusammengekramt und wir gingen wieder, immerhin stand mit der Wahlparty der Grünen noch eine weitere Party auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.