Mompreneurs. Das erste Treffen.

Mompr- was?

Kommt gleich. Erst mal der Dialog. Dramatis personae: Die Lieblingshausziege (L) und das Muttertier (M).

Nürnberg. Vor der Stadtmauer.

L: Wo warst du denn heute? (Leicht vorwurfsvoller Ton, schließlich stand das Mittagessen nicht pünktlich auf dem Tisch)

M: In Nürnberg

L: Was hast du denn dort gemacht?

M: Ich habe mich mit Frauen getroffen, die Selbstständige und Unternehmerinnen – aber gleichzeitig auch Mütter sind.

L: Das klingt irgendwie nach Feminismus…

M: ???

L: Ja, so nach selbstständig Frausein mit modernem Menschsein…

Vielleicht sollte ich mal eine Grundsatzdiskussion über Feminismus, Gleichberechtigung und solchen Themen überhaupt mit der Lieblingshausziege starten. Sie erlebt in der Schule durchaus die Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein, wenn beispielsweise Jungs sauer auf die Mädchen sind, weil sie in einer Arbeit eine schlechtere Note abbekommen haben und findet das alles andere als witzig.

Jedenfalls war ich dort: Beim ersten Treffen der Mompreneurs in Nürnberg. Über zwanzig Frauen waren auch da, wir haben uns alle die Räume der Design Offices angeguckt und anschließend in dieser Runde kurz vorgestellt. Das war wiederum ganz schön lang und bot so viele interessante Details, dass ich mir leider kaum etwas merken konnte. Zum hinterher-miteinander-schwätzen blieb nur wenig Zeit, aber das wird sicher beim nächsten Mal ein bisschen besser. Hoffe ich jetzt einfach mal.

Mompreneurs: Da (dem Link einfach folgen) kann man nachlesen, was das ist.

Ich jedenfalls finde es total gut. Und werde zum nächsten Treffen garantiert gehen.

So. Da mein Vater einen runden Geburtstag hat, waren wir die ganze Zeit am Werkeln, das heißt, in der Hauptsache hat die Lieblingshausziege übernommen und für die Auflagen der Hollywoodschaukel neue Bezüge aus alten Jeans genäht. Die Polster für die anderen Bänke haben wir jetzt nicht mehr geschafft, dafür sieht das Wohnzimmer immer noch aus, als wäre ein Stofflager explodiert. Das muss ich noch aufräumen, schließlich fahren wir nachher los, ins Urgroßeltern- und Großelternhaus, das jetzt von den Eltern bewohnt wird.

 

 

2 Gedanken zu „Mompreneurs. Das erste Treffen.

  1. Liebe Sylvia, dank Dir für Deinen Blogbeitrag zum ersten MomPreneurs-Treffen – hat mich sehr gefreut, dass Du gekommen bist! Und dank Dir für das Feedback – für das nächste Treffen habe ich mir schon etwas Neues ausgedacht, damit die Vorstellungsrunde nicht zu lang wird und genügend Zeit zum Netzwerken bleibt 🙂 Schön, wenn wir uns beim nächsten Mal wieder sehen. Bis dahin liebe Grüße, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.