Spaziergang nach Sommerach

Spaziergang rund um Münsterschwarzach.

Oh. Kein Himmel da. Und was ist das blaue Zeug da über mir, mit der weißen Zuckerwatte drauf? Da in der Abtei Münsterschwarzach nicht nur gebetet und gesungen wird, sondern wir zum Mittag- und Abendessen ordentlich zu futtern kriegen, ist es gut, wenn ein paar Schritte dafür sorgen, dass nicht alles als Speckringe auf den Hüften hängenbleibt.

Bildstock bei Gerlachshausen.

Überall stehen Zeugnisse des Glaubens herum. Manche sind verhältnismäßig neu, andere schon viel älter.

Schön anzusehen sind sie allemal.

Was wird einst von unserem eigenen Glauben der Nachwelt Zeugnis ablegen?

Es gibt moderne Kreuze am Wegesrand. In den meisten Fällen zeigen sie, dass hier jemand im Straßenverkehr ums Leben kam.

Alter Bildstock bei Gerlachshausen.

Unter diesem alten Bildstock lässt sich entziffern, dass er 1607 von einem Melchior aus Sommerach renoviert wurde. Die eigentlich römischen Soldaten aus der Leidensgeschichte tragen hier Landsknechtsmonturen und geschlitzte Pluderhosen.

Flosshaltestelle am Main bei Münsterschwarzach

Äh. Jaklar. Hier, direkt an der Straße von Münsterschwarzach nach Sommerach bereitet sich der ganz normale Mensch schon mal auf die kommende Überschwemmung vor. Der Meeresspiegel wird steigen, sicher. Aber hier? Die Auflösung gab es später: Hinter den Büschen fließt der Main in einer üppigen Schleife entlang. Da gibt es tatsächlich auch Fähren und Flöße.

Der Main bei Münsterschwarzach.

Da isser. Der Main.

Ein Weinstock an der Hauswand.

Weinstöcke stehen hier überall herum. Jetzt sind sie ganz unbelaubt und sehen ein bisschen wie aufrecht stehende Insekten aus, denen die Fühler festgebunden wurden. Auch an vielen Häusern stehen Weinreben, die später grüne Dächer über Hofeinfahrten und Türen bilden.

eine alte Weinkelter. Darin wurden die Trauben gepresst.

Solche alten hölzernen Weinkelter, mit denen früher die Trauben gepresst wurden, stehen hier auch überall herum. Irgendwas müssen die Touristen, die kommen, ja auch zum Angucken haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.