Tagebuchbloggen am 5. Juli

Was machst du eigentlich den ganzen Tag, oder kurz: WMDEDGT, will Frau Brüllen wissen, die freundliche Nachbarin.

Heute ist der fünfte, und ausnahmsweise liegt dieser mal nicht an einem Wochenende oder einem anderen Tag, an dem ich üblicherweise nichts mache. Aber auch sonst passiert hier und heute nicht viel, das liegt zum einen an der Wärme und zum anderen daran, dass ich heute irgendwie keine Lust zu irgendwas habe.

Das ging schon in der Früh los: Die Sonne weckte mich vor sechs Uhr, ich wollte aber noch nicht aufstehen. Einen Kaffee später fiel mir ein, dass die Lieblingshausziege heute ihre Führerscheinprüfung absolvieren will. Also setze ich Wasser auf, hänge einen Teebeutel in die Tasse und als das Wasser kocht, gieße ich den Tee auf.

Auf dem Küchentisch liegt Zeitung, viel Zeitung. Die will gelesen werden. Deswegen ignoriere ich die jammernde Katze und vertiefe mich in das Feuilleton der Frankfurter, in dem so viele Bücher für den Sommer aufgelistet sind, dass ich mich gar nicht entscheiden kann.

Frühstück? Ochjo. Ein bisschen Jogurt.

Dann trödele ich noch etwas, bevor mir siedendheiß einfällt, huch, heute ist ja der erste Mittwoch im Monat, da treffe ich mich ja mit anderen Menschen in der Stadtbibliothek. Ich steige ins Auto, fahre bis zur Baustelle und warte vor der Ampel. Ich komme fast rechtzeitig an, höre zu, was die anderen vorlesen und lese selbst etwas vor.

Ein sonniger und warmer Tag ist heute.

Anschließend gehe ich mit einigen dieser Menschen noch einen Kaffee trinken und wir lästern über einen anderen, der nicht mit dabei ist. Ob dieser Mensch weiß, wie er auf andere wirkt? Ich weiß es nicht. Selbst- und Fremdwahrnehmung ist überhaupt kein einfaches Thema.
Als ich zurückkomme, warten die Lieblingshausziege und der Mitbewohner mit dem Salat auf mich und meckern darüber, dass ich so spät komme. Da Quarkkuchen mit frischen Blaubeeren im Ofen steckt, gönne ich mir ein Stück als Nachtisch, bevor ich mit dem Schreiben anfange. Derweil telefoniert der Mitbewohner: Ab morgen ist mein Auto so versichert, dass die Lieblingshausziege damit fahren darf. Ja, sie hat ihre Prüfung bestanden – und darf mich morgen auf ein Eis ausfahren.

Quarkkuchen mit echt fränkischen Blaubeeren.

Gestern fand eine ziemlich lange Marktgemeinderatssitzung statt, in der ziemlich viele Themen behandelt wurden. Da sich für einen Tagesordnungspunkt viele Besucher interessiert hatten, schreibe ich darüber etwas ausführlicher.

Damit ist auch der Tag schon wieder so gut wie vorbei. Die Lieblingshausziege näht sich ihr Kleid für den Abiball, ich schreibe noch ein wenig, dann gibt es Mozzarella mit Tomaten, ein Steinbier und vielleicht, ach, keine Ahnung. Wahrscheinlich mache ich nicht mehr viel, obwohl heute Mittwoch ist und kein Wochenende in Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.