Wenn ich mal keinen Hunger habe

Manche Schilder sind immer wieder nett:

„Alle Gerichte auch zum Mitnehmen“

Ja, das hoffe ich doch. Und wo das Schild nicht steht, wartet am Ausgang der Wirt und brüllt: „Das Essen bleibt hier!“ Man darf dann wohl bestellen,riechen, schmecken, kauen, schlucken und bezahlen, doch bevor man das Lokal verlässt, ist das Essen in den bereitgestellten Eimer zurückzuverfrachten. Oder man hat genügend Zeit zum Verdauen mitgebracht und benutzt anschließend die lokaleigene Toilette.

Da verspricht das Schild:

doch schon weitaus mehr. Man kann die Gerichte jetzt mieten, sich sogar telefonisch anmelden und gibt sie hinterher wieder zurück. Ich frage mich nur, in welchem Zustand…

Denn nach drei Tagen verzieren sich die meisten Gerichte doch gerne mit einem hübschen hellgrünen Streichelrasen.

Was ich auch immer schön finde, ist die Meldung auf dem Display an der Sparkasse: „Tür offen, bitte eintreten“.

Wenn die Tür offen ist, warum soll ich sie dann noch eintreten? Ich fürchte, wenn ich dieser Aufforderung folge, kommt sehr schnell ein grün-weiß lackiertes Auto vorbei, mit dann nicht sehr freundlichen Herren in Uniform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.