Zurück an Land und auf dem Boden

Auch wenn die Schiffe heutzutage nicht mehr mit Windkraft und Segeln über die Meere schippern, steht „sailing time“ auf dem Schild neben dem Schiff, damit jeder weiß, wann es weiter geht. Tatsächlich kamen wir einmal als vorletzte, aber gerade noch pünktlich.

aida 154

Die Aida auf den Kanaren unterwegs.

Eine Woche lang fuhren wir zwischen den Kanarischen Inseln auf dem Atlantik, futterten leckere Dinge, flitzten über die Inseln und ließen es uns gut gehen. Ich hatte erst ein wenig Bedenken: So viele Leute auf so wenig Raum, aber es war erstaunlich viel Platz überall. Spannend war es allemal, für die Unterhaltung sorgten alleine schon die vielen unterschiedlichen Menschen. Fazit: Die anderen Passagiere waren deutlich jünger, als ich erwartet hatte. Immerhin waren sogar 400 Kinder an Bord, sagte jemand. Zu viel hab ich von denen aber gar nicht mitbekommen.

aida 419

Strelitzie: Wahrzeichen der Kanaren.

2 Gedanken zu „Zurück an Land und auf dem Boden

  1. Hallo liebe Jaelle,

    ich merke immer mehr, dass Kreuzfahrten der Trend sind. Irgendwann werden wir vielleicht auch mal eine Schiffstour machen – mal sehen.

    Auf jeden Fall freut es mich zu lesen, dass Ihr eine schöne Urlaubswoche auf den Kanaren hattet. 🙂

    Viele liebe Grüße zu Dir,
    Kerstin

    • Ja, die Woche war sehr schön, auch wenn ich mir – logisch – mehr Zeit an einigen Orten gewünscht hätte. Aber so ist das eben, man kann nicht immer alles auf einmal kriegen. 🙂
      Dir auch viele liebe Grüße und eine schöne Woche.
      Jaelle Katz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.