Tagebuchbloggen am 5. März

Heute ist wieder der 5. des Monats – und da möchte Frau Brüllen wissen, was wir so den ganzen Tag lang machen. Sie nennt das WMDEDGT: Was machst du eigentlich den ganzen Tag und versammelt eine ganze Reihe an Tagesabläufen hier. 

Die Lieblingshausziege ist heute alleine zum Blusennähkurs, das heißt: Ich habe sie hingefahren und werde sie später wieder abholen. Zwar hat sie zu ihrer nicht-original-fränkischen Tracht schon eine Bluse genäht, aber eine zweite sollte es trotzdem noch sein.

Kurze Zeit später war ich zu einem Termin in einem anderen Nachbarort, dort wurden die Räume der zwei Krippengruppen vom katholischen Pfarrer gesegnet und ordentlich mit Weihwasser bespritzt. Vorher haben die Leiterin, der Bürgermeister, der Pfarrer und der Architekt geredet, sich bedankt und gesagt, wie sehr sie alle das freut, dass es jetzt so schöne Räume für die Krippenkinder gibt. Die Kinder wirkten allerdings ziemlich unsicher: Sie hielten sich an Papas Hosenbeinen fest, wollten um keinen Preis vom Arm herab oder sich auch nur einen Schritt vom jeweiligen Elternteil wegbewegen. Was ja auch logisch war: Sind sonst 11 Kinder mit zwei Erzieherinnen allein im Raum, standen jetzt die Erwachsenen so dicht, dass kaum noch Platz war.

Als ich zurückkam, jaulte die Kreissäge vor dem Haus: Der Bruder des Mitbewohners quälte die gesamte Umgebung und sägte Holz. Der Nachbar zur Linken fühlte sich herausgefordert und hielt mit seiner eigenen Kreissäge dagegen. Während die Kreissäge vom Nachbarn einfach schneller drehte und somit nur ein leises „sssss“ ertönen ließ, sang die andere mit jedem Holzstück ein lautes „Wiiiieeeiiieee“. Während der Bruder sägte, verstaute sein Vater alles sorgfältig im Hänger, so dass es dann gleich abgefahren werden konnte.

Da wir heute Abend zu einem Geburtstag eingeladen sind, bleibt die Küche heute kalt. Trotzdem backe ich zwei Käsekuchen mit Blaubeeren und die Königsberger Klopse lungern auch schon im Topf. Schließlich will die Lieblingshausziege was essen, wenn sie vom Nähen heimkommt.

Ich habe noch ein Bild fertiggemalt, das wird heute gleich verschenkt. Und weil noch Zeit ist, lege ich mich jetzt aufs Sofa, und lese. we 045

 

4 Gedanken zu „Tagebuchbloggen am 5. März

    • Och, das mache ich manchmal. Ich muss nur aufpassen, dass es nicht zu viel wird, sonst weiß ich nicht, wohin mit den Bildern. Kann ich sie verschenken, liegen sie hier wenigstens nicht herum 😉
      Viele Grüße, Jaelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.