Die Herzeleid-Kapelle im Kloster Schwarzenberg

feiertagsfahrt 011

Es war einmal…

Es war einmal ein ehemaliges Gartenhäuschen, in dem die Gartengeräte aufbewahrt wurden. Jetzt ist es eine kleine Kapelle. Diese steht im Steigerwald, im Kloster Schwarzenberg, in der Nähe von Scheinfeld. Wir waren vor ziemlich genau einem Jahr hier ein wenig wandern und haben uns umgeschaut.

feiertagsfahrt 013

Selfie mit Kamera.

Eine Herzeleid-Kapelle. Hier kann jeder sein Herzeleid klagen und abladen, der zu viel davon hat und dieses nicht weiter tragen kann und möchte. Es gibt hier immer jemanden, der zuhört und dem auch nach der drölfzigtausendsten Wiederholung die Sache nicht langweilig wird. Das kann helfen.

(Das ist mein Beitrag zum Schwarz-Weiß-Projekt bei Marius. Der Klick auf das Logo führt zu den anderen Teilnehmern) BW2015L-550

 

8 Gedanken zu „Die Herzeleid-Kapelle im Kloster Schwarzenberg

  1. Hallo Jaelle …
    Frohes neues Jahr!
    es freut mich das Du weitter mittmachst .
    Ein Tolle Beitrag …und sogar mit Schnee .
    Bei uns regnet NUR und von Schnee ist immer noch nichts zu sehen …
    Und Gut so 🙂
    Interessante Ort …

    • Schnee ist bei uns in diesem Jahr auch schon. Deswegen hat das Foto, das ein Jahr alt ist, so schön gepasst. Neben dem Kloster Schwarzenberg, in Scheinfeld, steht ja auch das Schloss Schwarzenberg, in dem das Oberhaupt der Sippe der Schwarzenbergs, der ehemalige Minister in Tschechien, immer mal wohnt. Ja, das ist ein interessanter Ort – und wie ich festgestellt habe, wollten wir diesen auch noch näher erkunden. Aber dazu ist ja noch ausreichend Gelegenheit.

  2. Das Erzählen, liebe Jaelle, bei Herzeleid kann helfen. Und manchmal hilft es schon, wenn man (frau) es sich laut selbst erzählt. Dadurch gewinnt man Abstand und dann ist das Problem manchmal gar nicht mehr so groß.
    Mir hat oft geholfen, noch eins draufzusetzen und mir vorzustellen, dass es noch viel schlimmer hätte kommen können.
    Eine schöne Woche und liebe Grüße Edith

    • Von daher ist die Herzeleid-Kapelle wohl ganz pfiffig gedacht. Schließlich ist dort ja immer jemand, der zuhört. 🙂
      Das mit dem Erzählen geht mir auch ähnlich, allerdings hilft mir das Schreiben ebenfalls.

  3. Hallo Jaelle, wie wunderbar dein Bild mit Schnee und die Geschichte dazu. Ich liebe Schnee zum fotografieren, aber eigentlich bin ich froh das wir wenig bis gar nichts davon mit bekommen. Ich schicke dir ganz viele herzliche Grüße Barbara

    • Liebe Barbara, vielleicht schaffen wir es ja im Sommer dorthin und können einen der Franziskaner fragen, die im Kloster sind. Dann erzähle ich mehr davon 🙂 Viele Grüße auch zu Dir, Jaelle Katz

  4. Liebe Silvia, erst mal wünsche ich dir EIN FROHES NEUES JAHR!
    Ein schöner und interessanter Beitrag zeigst du hier! Mein Herzeleid erzähle ich mir gerne selbst. So neutral anonym mach ich nicht sehr. Und ich habe dann noch meinen Kater, der mich tröstet 🙂
    Liebe Grüsse
    Esther

    • Ja, so ein Katzentierchen ist schon ein Glück, das weiß ich auch. Und wenn es an der Zeit ist, wird hier auch wieder eines einziehen. Bisher haben mich die Katzen immer gefunden ;-), das weiß auch der Mitbewohner, der es eigentlich so gar nicht mit Tieren hat.
      Viele liebe Grüße
      Jaelle Katz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.