Was gibt es hier zu schnüffeln?

Neulich im Wildpark.

IMG_4048 (2)

Wildschwein im Wildpark

Nein, im Wildpark laufen die Wildschweine nicht frei herum. Ein festes Gatter hält sie von den Besuchern fern, von denen sie sich im übrigen überhaupt nicht stören lassen. Sie schnuffeln und schnobern, sie fressen erst das Weiche im Brot und lassen die Krusten für später liegen. Vielleicht sollen die ja auch erst im Matsch weichen, wer weiß das schon.

Ich komme zwar den Wildschweinen so nah, wie – glücklicherweise – in der freien Wildbahn hoffentlich nicht und kann zugucken, wie sie sich suhlen, doch lange bleibe ich nicht bei ihnen. Hier stinkt es nämlich. Es stinkt faul und säuerlich und gärend, so wie lange vergessenes Essen, vermischt mit Urin und Kot. Und so borstelig, wie das Fell aussieht, habe ich auch keine Lust, da mal eben drüberzustreicheln.

Aber das macht nichts. Sie flitzen in ihrem Gehege herum, graben alles von oben nach unten durch, spielen und ignorieren die Besucher völlig.

Das Schnuffelportrait verlinke ich mit :Fraukes Schwarz-Weiß-Blick und bei Czoczo. Wer in noch mehr schwarz-weißen Fotografien stöbern möchte, folgt einfach einem der Links. (edit: Link ergänzt)

 

17 Gedanken zu „Was gibt es hier zu schnüffeln?

  1. Stimmt, bei diesen Tieren riecht es immer unangenehmen… und hässlich sind sie eigentlich auch.
    Aber dafür, dass das Motiv nicht gerade hübsch ist von Natur aus, ist dein Foto wirklich klasse geworden. Toll finde ich, dass der Fokus so perfekt sitzt 🙂

    Liebe Grüße

    • In der freien Natur würde ich mich schnell nach einem passenden Baum umsehen und hoffen, dass ich dann auch hoch komme ;-), aber wenn ich sie bisher dort gesehen habe, waren sie schneller weg, als ich gucken konnte. Glücklicherweise.

  2. Was für eine herrlich schweinische Sauerei du uns hier präsentierst. Super und ganz ohne Rot zu werden – geht ja bei schwarz-weiss auch nicht ;-)). Ein super Foto ist dir da vom Bortsenvieh gelungen … Schwein wie es leibt und lebt. Vielen Dank fürs Zeigen. LG Marion

  3. schön eingefangen! früher, noch mit hund, bin ich ihnen oft im wald begegnet, meist mit sehr gemischten gefühlen, denn wenn so ein keiler gerade mal 10 m entfernt steht und starrt…zum glück ist nie was passiert, auf einen baum hätte ich nämlich nicht so schnell klettern können 😉
    lg anja

    • Zum Glück erschrecken sich die Schweine ja genauso, wie wir Menschen. Ich glaube, sie gehen nur dann zum Angriff über, wenn sie sich bedroht fühlen – oder kleine Schweinchen beschützen müssen.

  4. so ein Wildschwein in freie Natur zu treffen …und noch Zeit zu Haben um abzudrucken . Da muss man Nerven haben …gut das Wildparks gibt man kann sich ausprobieren …und trotzdem muss man Mut und viel zeit mit sich bringen um solch Interessante Bild zu bekommen …
    Klasse Bild …Schöne Beitrag

  5. Hallo Jaelle, deine Aufnahme ist dir super gelungen! Kürzlich hatte ich auch die Gelegenheit Wild- Woll- und gewöhnliche Schweine in freier Natur zu beobachten.
    Das macht echt Spass auch wenn man die Nase voll hat 🙂
    LG Esther

  6. Herrlich die Schnauze so ins Bild…Sehr schön..

    Ich kann mir nicht helfen ich mag sie…diese wilden Schweine,
    auch wenn viele sie nicht mögen bzw Angst vor ihnen haben..
    Dabei beruht das fast immer auf Gegenseitigkeit..

    Liebe Grüsse
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.