12 Bilder vom 12. Juni

Kaum war Weihnachten, ist schon wieder die Hälfte des nächsten Jahres vorbei. Es ist kaum zu glauben. Doch wie an jedem 12. des Monats will die Blognachbarin mit „Draußen nur Kännchen“ in zwölf Bildern unseren Tag sehen. Nun denn.

Heute morgen guckte ich nach draußen, weil ich wissen wollte, ob die Lieblingshausziege noch in der Nacht heimgekommen war. Da kein Auto im Hof stand, hatte sie wohl bei der Freundin übernachtet. Nun, dann müssen die gestern gebackenen Gemüsetörtchen halt etwas länger warten, bis sie gegessen werden.

Eigentlich hat die Ampel doch auch unten einen solchen weißen Rand, oder?

Dafür war ich nach Kaffee, Zeitungslektüre und Müslifrühstück Richtung Fürth unterwegs. Aber was war mit der Ampel? Der fehlte ja ein Stück? Huch, gleich wird es grün… also schnell los.

Bei Susanne haben wir Pläne geschmiedet und uns für die kommende Woche eine Wanderung vorgenommen.

Knabberkram, Tee, Rosen: So lässt es sich gut planen…

Dann fuhr ich wieder nach Hause, schließlich wollte der Text über die gestrige Gemeinderatssitzung noch geschrieben werden. Im Ofen lungerten die bereits erwähnten Gemüsetörtchen und grinsten mich an, als ich in der Küche nach etwas Essbarem gesucht habe. Was soll ich sagen? Sie haben auch kalt geschmeckt. Selbstverständlich habe ich noch genügend von ihnen übrig gelassen…

Gemüsetörtchen nach Ottolenghi.

Vor dem Pfingstwochenende waren wir auf Holunderblütenfang. Der Sirup wartete bereits darauf, dass er von Holunderblüten und Zitronen befreit in Flaschen gesperrt werden konnte.

Holunderblüten und Zitronenscheiben bleiben im Sieb.

Der Vorrat steht parat und will in den Keller.

Das ging gewissermaßen fast nebenbei. Heute morgen war der Mitbewohner allerdings unterwegs und hat unsere in Israel gekauften Bilder fertig gerahmt abgeholt.
Das Bild „Soldiers at the Wall“ stammt von israelischen Künstler Merioz Udi und ist der meistverkaufte handsignierte Druck.

Die Kombination der Uniformen mit dem Gebetsschal zeigt, dass die Soldaten nicht allein um des Kampfes Willen ihre Uniform tragen, sondern auch für ihren Glauben eintreten:
„Not by might nor by power, but by My Spirit, says the Lord Almighty“
„Nicht durch Macht oder Kraft, sondern den Geist“ (Sacharja 4.6)

Die Zutaten für Hummus.

Da die Bilder die Erinnerungen an die Reise nach Israel weckten, war es nur logisch, dass wir Appetit auf Hummus bekamen. Den hat der Mitbewohner denn auch gleich gebastelt.

Alles wird klein geschreddert.

Essen ist fertig.

Wer mag, findet das Rezept bei den „fränkischen Tapas“.

Und weil im Juni die Rosen im Vorgarten gerade so schön blühen, gibt es noch Rosenbilder. Nutzt nix, da müsst ihr jetzt durch.

Von der Rose hatte ich ja einen kleinen Zweig mit nach Fürth entführt. Steht neben der Teetasse.


Die Rose heißt Alberich und blüht in winzig kleinen Röschen. Weil sie so winzig sind, blühen ganz viele von ihnen zusammen.

Das ist eine Duftrose, die wir vor gut einem Jahr im Rosarium in Sangerhausen als Erinnerung gekauft haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.