12 Bilder vom 12. Mai

Ich habe zwar lange keine Bilder vom 12. des Monats gezeigt, das hei├čt jedoch nicht, dass das so bleiben muss. Auch wenn heute nicht nur Sonntag, sondern auch Muttertag war, musste ich arbeiten.

Die hiesige Pfarrkirche blieb heute geschlossen.

Zum ersten Termin brauchte ich nur ein paar Schritte zu gehen: Die Frauen aus der ├Ârtlichen Kirchengemeinde streikten.┬áDer drohend dunklen Wolken wegen hielten die Frauen ihren Gottesdienst nicht unter freiem Himmel, sondern unter dem dichten Dach des katholischen Gemeindehauses ab. Von der Aktion der Frauen aus M├╝nster, die vom 11. bis zum 18. Mai andauern soll, hatten sie aus den sozialen Medien erfahren. Den Frauen ging es allerdings nicht nur um die weibliche Teilhabe, sie wollen alle Menschen gleichberechtigt einladen. Aus allen Richtungen str├Âmten nicht nur Frauen, sondern auch M├Ąnner ins Gemeindehaus, so dass die Initiatorinnen weitere St├╝hle aufstellen mussten.

Das alte Schulgeb├Ąude von au├čen.

Bevor jedoch der eigentliche Gottesdienst begann, musste ich entschwinden und zu einem weiteren Termin fahren: Zum Tag der St├Ądtebauf├Ârderung wurde die offizielle ├ťbergabe eines Dorftreffs gefeiert. Urspr├╝nglich sollte das fast 150 Jahre alte ehemalige Schulgeb├Ąude einem Neubau weichen. Da gen├╝gend Einwohner protestierten, blieb das Haus stehen und wurde saniert. Ob sich der Einsatz von anderthalb Millionen Euro gelohnt hat, wird die Zeit zeigen. Heute war jedenfalls eine Menge los.

Pichelsteiner Topf

Zur├╝ckgekehrt wartete ein netter Eintopf auf mich. Danach musste ich erst einmal Texte schreiben, schlie├člich soll morgen etwas in der Zeitung stehen.

Die Sonne l├Ąsst sich ab und zu sehen.

Die flei├čige Arbeit wurde belohnt: Jetzt war der Himmel halbwegs blau und die Sonne grinste gelegentlich. Auf der Terrasse streckt der vor einem Jahr in Weimar gekaufte Gingko seine Bl├Ąttchen:

Der Gingko hat den Winter gut ├╝berstanden

Nebenan bl├╝ht die Iris. Das freut mich, schlie├člich habe ich sie im letzten Jahr extra verpflanzt, damit es ihr wieder besser geht. Ansonsten habe ich zu diesen Blumen ein, nunja, nicht ganz einfaches Verh├Ąltnis: Sie standen im Innenhof unseres Gymnasiums. Bl├╝hten sie, begann in jedem Jahr aufs Neue die Pr├╝fungszeit. Lange waren davon immer die anderen, die ├Ąlteren Sch├╝ler, betroffen. Nur im letzten Jahr nicht, da durfte ich dann selbst meine Pr├╝fungen ablegen.

Lila Irisbl├╝te.

Zeit f├╝r Kuchen und Tee.

frischer Rhabarberkuchen. Saftig und sauer.

Roter Tee. Ja, im Beutel.

In der Teetasse spiegelt sich die kleine Sonne, die im K├╝chenfenster h├Ąngt.

Die Sp├╝lmaschine ist ausger├Ąumt. Leider wartet das n├Ąchste Geschirr schon…

Katze, echt ey. Musst du immer auf der frischen W├Ąsche l├╝mmeln?

Ein wenig stricken: Der zweite Ärmel ist fast fertig, dann kommt noch der Rumpf dran.

Zum Abend gibt es einfach Brotzeit.

Verbunden mit: Drau├čen nur K├Ąnnchen und damit vielen anderen, die ihren Tag in zw├Âlf Bildern zeigen.

2 Gedanken zu „12 Bilder vom 12. Mai

  1. Ich finde es prima, wenn sich Menschen f├╝r eine Sache zusammentun. Bleibt abzuwarten, wie das mit dem Dorftreff weitergeht.
    Beste Gr├╝├če
    Suse

    • Da ein Teil desselben vom bereits seit 25 Jahren bestehenden Jugendtreff mit dem sprechenden Namen „Faulenzer“ betrieben wird, ist die Hoffnung gut. An vier Abenden soll das Haus offen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.