12 Bilder vom 12. September

Hui, geht die Zeit schnell vorbei. Da war doch gerade erst der 12. August, da isses schon wieder September. Der Tag als solcher war eher unspektakul├Ąr, nach dem Kaffee habe ich die Katz gef├╝ttert und mit dem Arbeiten angefangen: Sp├╝lmaschine ausr├Ąumen, Waschmaschine einr├Ąumen und anschalten, kurz mit dem Staubsauger durch die R├Ąume flitzen und so ein oder zwei kleine Ecken kurz abwischen. Fertig.

Ja, Fische halten es f├╝r einen kleinen Moment an der Luft aus. Wir k├Ânnen ja auch eine kurze Weile unter Wasser bleiben.

Dan noch ein bisschen B├╝rokram, Fotos in die Dropbox r├Ąumen, Rechnung schreiben, wegschicken. Die Kirchturmuhr schlug schon zw├Âlf, aber der Blogbeitrag f├╝r die Fr├Ąnkischen Tapas ├╝ber den Aischgr├╝nder Spiegelkarpfen war noch nicht ganz fertig geschrieben.

Die Bowl von gestern, kurz bevor sie auf Reisen ging

Aber lange hat es nicht mehr gedauert, dann gab es zum Mittag einfach Brot mit Hummus. Zwei Drittel der gestern zubereiteten Bowl waren ja auf Reisen gegangen, das dritte Drittel hatte ich verspeist. Nur f├╝r mich alleine lohnt es sich der Aufwand dann doch nicht.

Jetzt ist die Holzplatte sauber. Und feucht.

Weil eine Holzplatte in der K├╝che vor Jahren unbehandelt blieb, hatte der Staub┬á mit dem, was eben so in der K├╝che beim Kochen an Wasserdampf und Bratendunst herumwirbelt, eine ziemlich feste Allianz gebildet. Doch der schwarzen Oliven├Âl-Seife in hei├čem Wasser und einer Wurzelb├╝rste wich der Schmierfilm schneller als gedacht. Jetzt muss die Platte noch richtig trocknen, dann wird sie lackiert.

F├╝r dieses Wochenende muss ich noch einen weiteren Text schreiben. Den plane ich allerdings lieber auf der Terrasse vor. Gemalt habe ich auch, das gibt es hier aber nicht zu sehen.

Eine der Rosen im Garten gibt noch einmal alles.

Die Trauben sind schon ziemlich dick. Ich wei├č allerdings nicht, ob sie nun s├╝├č oder sauer sind. Vielleicht sollte ich mal probieren.

Da habe ich jemanden im Beet vergessen.


Die Lieblingshausziege arbeitet gerade eine Vitrine auf: Das wird die – mit Tapete beklebte – R├╝ckwand.


Und das ist ein kleines Detail, das dann oberhalb der R├╝ckwand zu sehen ist. Noch sind es eine Menge Einzelteile, die auf ihren Zusammenbau warten.

Das sind jetzt zwar keine 12, sondern nur 10 Bilder, aber es zeigt trotzdem ganz gut, was ich so den Tag ├╝ber gemacht habe. Wer mag, guckt sich bei Drau├čen nur K├Ąnnchen die Bilder auf den anderen Blogs an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.