Kunst, müde, verschwenden #abc.etüden

»Wie bei Rumpelstilzchen«, erklärte Frieder: »Während die Prinzessin in drei Tagen den Namen erraten muss, hat Turandot nur eine einzige Nacht. Schafft sie es nicht, muss sie den Fremden heiraten – schließlich hat er alle drei Rätsel gelöst und die Bedingung ihres Vaters erfüllt«.
Er schaltete den CD-Spieler an: »Nessun dorma«, niemand sollte schlafen.
»Das ist ja das gleiche Lied, das der Dicke beim Fußball gesungen hat«, flüsterte Robin.
»Du hast gut aufgepasst«, lobte Frieder.
»Darf man die Musik auch doof finden?«, wollte Joni wissen.
»Sicher. Aber gib ihr eine Chance«, bat er und spielte die Arie ab.
Der Schwung der Musik trug ihn durch den Nachmittag, der Korrekturstapel wurde schnell niedriger.
Die Ankündigung »Nachher kommt Katja«, löste bei beiden Kindern einen Freudenschrei aus. Für sie war die 16-Jährige fast wie eine große Schwester.
»Wo wollt ihr hin?«, fragte Julian.
»In die Oper«, antwortete Frieder, während er sein helles Hemd zuknöpfte und Hermine erstaunt ansah: »Willst du dich nicht anziehen?«
Er ging ins Wohnzimmer: »Hermine, wo sind die Karten?«
»Welche Karten?«
»Die Karten für Turandot.«
»Die sind nicht da.«
»Wo denn?«
»Weg.«
»Die können nicht weg sein!«
»Doch.«
»Woher weißt du das?«
»Weil ich sie ins Feuer geworfen habe. Ich kriege Kopfschmerzen, wenn ich deine CDs mit dieser Musik anhören muss, da setze ich mich doch nicht in die Oper. Außerdem bin ich müde.« Hermine nahm ihr Buch mit aufs Sofa.
Frieder nahm sein Jackett, »Tschüss, Kinder!«.
Er fuhr, ohne zu wissen, wohin, schaute auf die Uhr: Jetzt beginnt Turandot. Welche Verschwendung der Kunst.
Tief in der Nacht hörte er, wie sein Sohn leise: »Somewhere over the Rainbow« hörte.
»Bist du nicht müde?«
»Ich will wissen, was hinter dem Regenbogen ist«, erklärte Julian. »Wenn du aber das nächste Mal in die Oper gehst, komme ich mit!«

2018_37+38_2_300 | 365tageasatzaday

Wer mag, findet bei den abc.etüden noch viel mehr Texte, bei denen die drei vorgegebenen Worte in eine Geschichte von 300 Wörtern passen.

Nur für alle Fälle: Meine Geschichte ist erfunden, logisch. Ähnlichkeiten wären rein zufällig.

Andrea Bocelli: Nessun dorma 

5 Gedanken zu „Kunst, müde, verschwenden #abc.etüden

  1. Hey, wunderbar, schön, wieder mal von dir zu lesen!
    Interessant: Sie schmeißt die Karten für seine geliebte Oper weg und er flippt nicht aus und brüllt rum, sondern fährt nur im Auto durch die Gegend, bis sein Zorn wenigstens ein bisschen verraucht ist – und es klingt nicht so, als ob es ihn sonderlich verstören würde. Okay, für die Zukunft hat er eine neue Begleitung … interessant.
    Liebe Grüße
    Christiane

  2. Schön geschrieben!
    Großartig, wenn man spontan solche Zeilen zu Papier bringen kann!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.