Alles für die Katz #97

Ein Gedicht zu Ehren…
Melodien gereimter Verse für Kinder
schlichen sich einst leicht ins Ohr:
„Tili Bom! Denkt euch ein Haus,
wie ein Prunkschloss sieht es aus.
Tor und Fenstersims und Giebel
fein geschnitzt, bemalt nicht übel“,
erzählte Marschaks „Katzenhaus“
von Fürstin Koschka und der Feier
die endete in einem Feuer-
inferno. Die abgebrannte Edelmieze
wanderte im Regen durch die Pfützen.
Fand Obdach nur bei elternlosen
Katzenkindern, deren Hosen
ungeflickt…

Die kleine Katze fand ich im Glasmacherdorf Schmidsfelden, einem Ortsteil von Leutkirch im Allgäu, direkt vor dem Glasperlenstudio „Schmuckstück“.

alles_fuer_die_katz_logo_120x120Wer sich gerne am Projekt “Alles für die Katz” beteiligen möchte, kann das an jedem 1. des Monats machen. (Momentan habe ich mich dazu entschlossen, dass es „Alles für die Katz“ nur noch einmal im Monat gibt, jeweils am 1.)

Einfach den eigenen Beitrag im Kommentar verlinken: Und schon freuen sich alle Katzenfans über schöne Bilder. Das von Kerstin gestaltete Logo darf sich auch jeder mitnehmen und verwenden, der bei “Alles für die Katz” dabei ist. Klickt euch durch die Galerie der Katzen, streichelt ihnen über den Kopf, lasst euch auch einmal anfauchen – und sagt einfach denen, die sie fotografiert haben, wie schön ihre Katzen sind.

P.S. Der Text bezieht sich auf das Kinderbuch „Das Katzenhaus“ von Samuel Marschak in der Nachdichtung von Martin Remané.

4 Gedanken zu „Alles für die Katz #97

Schreibe einen Kommentar zu cubus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.