Das Boot war voll #Freitagsklingeln

In Bamberg mit dem Boot die Regnitz zu befahren, an „Klein Venedig“ vorbeigleiten, bis irgendwohin, wenden und wieder zurĂŒck, hoch droben wacht der Bamberger Dom, das wollte ich. Der Mitbewohner, der vor Jahren in Bamberg studiert und nieundnimmernich die Lust auf Bamberger Bootstour verspĂŒrt hatte, fragte denn auch verwundert, was ich dort zu sehen gedenke. Da ich noch nicht dort gewesen, kann ich es ja nicht wissen, entgegnete ich.

Jetzt legt die Bamberg ab. Im Hintergrund die Domspitzen. Doch nicht der Dom, sondern das Kloster Michelsberg spitzt ĂŒber den DĂ€chern.

Ich hatte jedoch die Rechnung ohne die Touristen gemacht, von denen so viele mitfahren wollten, dass das Boot schnell voll war und wir doch lieber an Land blieben.

Der 1. September ist lÀngst vorbei.

Dabei ist es bereits September – aber vielleicht kommt bald eine Zeit, in der das Wetter immer noch schön – aber die Stadt vielleicht ein wenig weniger voll ist. Wie sich die Massen durch die manchmal engen Gassen schieben, das ist mir zu viel.

Blick auf die Rathausuhr in Bamberg.

Wir trödelten noch hie und da, bis die Rathausuhr sagte, dass es Zeit sei, zu gehen. Feierabend.

Feierabend.

Mit dem kleinen Glöckchen in der offenen Turmhaube des Rathauses lÀute ich heute das Wochenende ein, zusammen mit den vielen anderen Glocken, Klingeln und Krachmachern bei Frau Tonari. 

13 Gedanken zu „Das Boot war voll #Freitagsklingeln

  1. Fein, sie (die Klocke) lÀutet sicher angenehm..
    Schöne Fotos vom Ausflug.
    Ich war bisher nur einmal in Bamberg, das ist schon sehr
    lange her. Es war ein internationales Meeting dort, da war leider wenig Zeit um zu schaun.

    Liebe GrĂŒsse
    Elke

  2. Liebe Jaelle,
    vielleicht kannst Du die Bootsfahrt in den kommenden Wochen nachholen. Ist es denn auch unter der Woche so voll?
    Bald lĂ€sst ja der Touristenstrom etwas nach, dann gibt es wieder etwas mehr Platz fĂŒr den einzelnen Besucher.
    Diese GlockentĂŒrme gefallen mir auch immer wieder.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    moni

    • Wir waren ja der Meinung, es wĂ€re schon weniger. Immerhin ist ja ĂŒberall Schule, außer in Bayern. 🙂 Es wollten auch keine SchĂŒler mitfahren….
      Wir versuchen es ein anderes Mal. 🙂

  3. Bis Bamberg habe ich es auch noch nie geschafft. Allerdings bin ich auch eher gerne in nicht so rappelvollen GĂ€sschen unterwegs. Ich ahne, bei gutem Wetter gleich welcher Jahreszeit ist da immer was los.
    Jedenfalls hast Du den Ausflugstipp klasse mit dem GlockenlÀuten verbunden.
    Ich danke und wĂŒnsche Dir ein schönes Wochenende.

  4. Erstes Bild, Boot. Zu meiner Zeit in Bamberg hat der Dom 4 TĂŒrme. Es wĂ€re eine Schlagzeile in den Nachrichten wert gewesen, wenn zwei umgefallen wĂ€ren. Hab nichts gehört. Stehen wohl noch. Mein Vorschlag: Klosterkirche vom Michelsberg hat die zwei TĂŒrme. GrĂŒĂŸe

    • Grad mit dem Mitbewohner geschwĂ€tzt, der immerhin in Bamberg Abitur gemacht und studiert hat, ja, das könnte der Michelsberg sein, sagt er. Obwohl er auch meint, dass die Domspitzen ebenfalls vom Kranen aus zu sehen sein mĂŒssten. Wir prĂŒfen das nach, sobald wir wieder in Bamberg sind :-), versprochen.

  5. Ja, die TĂŒrme sind eindeutig der Michelsberg. Habe ja zwischen Dom und Michelsberg gewohnt. Ich sehe schon, ich muss mit meiner Mitbewohnerin wieder öfter die Kirchen in Bamberg besuchen. Dort gibt es ja sehr viele und kann man schon mal durcheinande rkommen. Aber nur der Dom hat vier TĂŒrme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.