Knopf, zeitig, hüten #abc.etüden

„Hier fehlt ein Knopf“, wies Harri auf das leere Knopfloch an seinem Hemd hin, doch Siggi zuckte mit den Schultern: „Wirf’s doch weg“.

„Ich muss morgen zeitig los“, versuchte Harri noch einmal, Siggis Aufmerksamkeit zu wecken, doch sie ging gleich in die Luft: „Ich bin doch nicht für dich und deine Hemden verantwortlich“, keifte sie: „Es reicht schon, wenn ich ständig die Kinder hüten muss“.

„Dann gib mir Nadel und Faden“, sagte er resignierend. So kompliziert konnte die Bedienung eines Nähfadens nun wirklich nicht sein.

„Hab ich nicht“, Siggi winkte ab.

„Jede Frau hat irgendwo Nadel und Faden“, widersprach Harri.

„Ich nicht“, stampfte Siggi mit dem Fuß auf den Boden, als wäre sie ein wildgewordenes Rumpelstilzchen.

„Und kaputte Sachen?“, fragte Harri.

Siggi schüttelte den Kopf: „Ich stopfe doch keine Socken“, entgegnete sie schnippisch: „ist doch alles nichts wert!“

„Doch“, entgegnete Harri: „Das kostet alles mein Geld!“

Verbunden mit: Christiane und ihren abc.etüden. Die drei Worte Knopf, zeitig, hüten waren in zehn Sätzen unterzubringen.

Ein Gedanke zu „Knopf, zeitig, hüten #abc.etüden

  1. Ich mag diese Wegwerf-Mentalität nicht. Was so billig ist, dass es das Flicken wirklich nicht lohnt, sollte eigentlich weder hergestellt noch ver- noch gekauft werden.
    Danke für den nachdenklichen Moment.
    Liebe Grüße
    Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.