Strandläufer #Frapalywo

Auf dem schmalen Saum
zwischen Sand und Meer bleiben kaum
Spuren zurück. Für dich
gibt es keine ausgetretenen Pfade.
Du musst deinen Weg täglich
zwischen Treibholz und Schlick neu bahnen.


Zum Wächter bestimmt bist du
unentwegt auf dem schmalen Grat unterwegs
der das Land vom Meer trennt.
Unbewaffnet trittst du zwischen zwei Giganten,
die seit Anbeginn der Welt
einander erbittert bekämpfen.

Lauf, kleiner Vogel. Lauf
und achte darauf,
dass im Streit zwischen Land und Meer
die Küste bleibt.

(Der Impuls „Strandläufer“ kommt von Frau Paulchen, dort sind viele weitere Lyriktexte zum Thema zu finden. Folgt einfach dem Link.)

Ein Gedanke zu „Strandläufer #Frapalywo

  1. Hallo Sylivia,
    mir gefallen die Zeilen und Dein Bild in Kombination sehr gut. Der Text regt zum Nachdenken an und das Bild zum Hineinversinken.
    Lieben Gruß und angenehmen Wochenstart,
    herzlichst
    moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.