Tag der Einheit

Dritter Oktober, Tag der Einheit. Was offizielle Feiertage alles so verkünden, Einheit.

Frieden. Am ehemaligen Point Alpha.

Ehrlich? Wir sind 1990, weil wir renoviert haben, in unseren alten Sachen in den Westen gefahren, nach drüben, wir wollten irgendwas kaufen. Auch wenn ich nicht mehr weiß, was wir gebraucht haben, weiß ich noch, dass mein Bruder ganz stolz darauf war, dass er in seinen alten Klamotten nicht als Ossi erkannt wurde.

Später habe ich in Kassel studiert und gearbeitet, immerhin gab es zwar Bafög, doch das war recht wenig. Die vorgesetzte Kollegin, eine ganz liebe Frau, hatte einen deutlich erkennbaren östlichen Akzent. Woher sie kommt? Neinnein, auf keinen Fall aus dem Osten.

Ich musste raus aus der alten Wohnung, mir eine neue suchen. Eine Bekannte zog ebenfalls um, ihre Wohnung wurde frei. Die Vermieterin winkte ab. Nebenan bei der Nachbarin wohnte schon ein Ossi, der holte sein Heizöl immer an der Tankstelle, das wollte sie nicht.

Das Kind wechselte von der Grundschule auf das Gymnasium. Seit dieser Zeit nannte sie nicht mehr den Osten als Herkunft, sondern unseren damaligen Wohnort, allein, damit sie deswegen nicht mehr gehänselt wurde.

Es hat viele Jahre gedauert, bis ich in Gesprächen wirklich auf die Frage geantwortet habe, woher ich kam. Manchmal ist das auch der Moment, an dem ich sicher weiß, mit wem ich mich danach nicht mehr unterhalten möchte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.