AugenBlicke – Richtungswechsel

Im Erteilen schlecht gemeinter Ratschläge sind manche Menschen Meister. Meinen sie es gut, und sind es sozusagen gute Vertraute, ist es fast noch schlimmer, dann kann man ihnen noch nicht einmal ganz herzhaft „Halt’s Maul“ sagen.

Immer dann, wenn andere besser wissen, was ich machen sollte, mĂĽsste, könnte, setzt bei mir automatisch ein: „jetzt erst recht“ ein. Das macht es nicht zwingend besser, vor allem dann nicht, wenn das GegenĂĽber doch mal Recht haben sollte. Was hilft, ist Abwarten. Tee trinken. Oder, wie die Schwiegermutter selig sagte: „das mendelt sich aus“.

Immerhin hat sich gegen Mittag der Regen verzogen, die Sonne scheint und selbstredend hätte ich meckern können, dass ich damit die Fenster auf der Westseite nicht putzen konnte. Mache ich aber nicht. Stattdessen habe ich mich auf die Terrasse gesetzt und das von A. empfohlene Buch „juristische Weltkunde“ gelesen, ein Buch, in dem Entwicklung und Struktur des juristischen Herrschaftswissens verständlich  dargelegt wird. Sehr nett.

Was heute gut war:

  • Katzmatz ist wieder gesund. Seit Samstag braucht sie keine Antibiotika mehr, heute war Kontrolluntersuchung und die Tierärztin sehr zufrieden.
  • Die vermutlich letzten frischen Erdbeeren in diesem Jahr gegessen. Reif, saftig und sehr lecker.
  • Rezept ist online: Kuchen wie Karibik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.