Ankunft in Cordoba

Sorry an alle, die heute ├╝ber 12 vom 12. hier gelandet sind. Der Hitze war es geschuldet, dass dieser Beitrag irrt├╝mlich verlinkt wurde… der n├Ąchste in der Liste von mir, der ist der Richtige…

Es hat nur wenig l├Ąnger als eine Stunde gedauert, bis der Zug von Sevilla in Cordoba ankam. Unterwegs war alles eben, jedes Fleckchen Erde schien mit Orangenb├Ąumen bepflanzt oder es wuchs Mais oder Weizen. Nur wenig blieb ungenutzt. Das Konzept Landschaft scheint es hier in Andalusien, wenigstens entlang der Bahnlinie Sevilla-Cordoba, nicht zu geben. Gut, bei Temperaturen von gut 40 Grad im Schatten wandert niemand, schon klar. Aber so hei├č ist es doch nicht das ganze Jahr ├╝ber.

Nein, da war nichts. Kein Wald, kein Strauch, kein das-Wandern-ist-des-M├╝llers-Lust. Statt dessen Grau, braun, gelb, gr├╝n, alles eben bis zum Horizont. In dieser Landschaft w├╝rde ich ganz freiwillig zum Stubenhocker.

Auf dem Weg vom Bahnhof zur Unterkunft pr├Ąsentierte sich die Stadt sehr st├Ądtisch: Mehrst├Âckige, moderne Bauten, breite Stra├čen, viel Verkehr, Ampeln, Busse. Die Altstadt dagegen wirkt fast d├Ârflich: Hier stehen niedrige H├Ąuser, die Gassen sind schmal und relativ gerade, die Fassaden grellwei├č get├╝ncht und blau angemalte Blument├Âpfe rahmen die Eing├Ąnge. Immer, wenn ich aus der klimatisierten K├╝hle der Innenr├Ąume nach au├čen komme, ist mir, als tauche ich in eine sch├Âne, warme Badewanne ein. W├Ąhrend aber der Kopf normalerweise nicht in das Badewasser taucht, ist hier die hei├če Luft ├╝berall. Der Schwei├č rinnt den R├╝cken hinunter, und wenn ich mich auf einer Parkbank niederlasse, die ebenfalls von der Sonne aufgeheizt ist, bekommt der Begriff „hei├čes H├Âschen“ eine ganz andere Bedeutung.

Cordoba

Cordoba. Der Orangenhof vor der Kathedrale.

Aber es gibt auch Gr├╝nzeug in der Stadt: Vor der Kathedrale ist noch der Innenhof, mit Orangenb├Ąumen drin. Hier war schon der Orangenhof, als die Kathedrale noch Moschee war. Und davor eine andere Kirche und noch fr├╝her ein Tempel der R├Âmer.

Cordoba.

Cordoba: Dazu sind die Gitter vor den Fenstern gut.

Au├čerdem dachte ich bisher, dass die Gitter vor den Fenstern vor Einbrechern sch├╝tzen sollten. Weit gefehlt. Sie sorgen daf├╝r, dass die Blument├Âpfe nicht herunterfallen. Hier w├Ąren die Comedian Harmonists nicht auf die Idee gekommen, dass ihr kleiner gr├╝ner Kaktus einfach auf die Stra├če f├Ąllt, so dass sich der Passant beschwert.

Cordoba

Cordoba. Blumen an den Hausw├Ąnden.

Es w├╝rde mich mal interessieren, wie die ihre T├Âpfchen gie├čen. Bei mir w├╝rde das Gie├čwasser n├Ąmlich ├╝ber die ganze Fassade nach unten kleckern. Vielleicht sehe ich mal jemandem zuf├Ąllig dabei zu, wer wei├č.

Cordoba

Cordoba.

2 Gedanken zu „Ankunft in Cordoba

  1. Sehen aber sehr dekorativ aus, die vielen Blument├Âpfe und ├╝berhaupt hast Du uns sehr sch├Âne Eindr├╝cke von Cordoba mitgebracht.

    Die Hitze haben wir hier auch – ich gehe aber davon aus, dass es in Cordoba ein wenig besser auszuhalten ist als hier. Im Urlaub ist das ja auch nochmal ein bisschen was anderes.

    Ich w├╝nsche Dir eine wundersch├Âne Zeit und gute Erholung und nochmal vielen Dank f├╝r die sch├Ânen Bilder,
    Kerstin

    • Da ich nicht an die Arbeit oder zu irgendeiner Zeit irgendwohin muss, l├Ąsst sich wenigstens die Mittagszeit im Haus verbringen. Da ist es klimatisiert… aber drau├čen – da rinnt der Schwei├č. Kommentar war dann heute auch: So kalt kann der n├Ąchste Winter gar nicht werden, dass wir noch mal auf die Idee kommen, im August in den S├╝den zu fahren ­čśë
      Viele liebe Gr├╝├če
      Jaelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.