Tagebuchbloggen am 5. August

Gestern habe ich mich mit meiner Arbeit beeilt, damit wir rechtzeitig zu meinen Eltern und dann weiter zur mittleren Tochter fahren konnten: Dort war Polterabend angesagt. Wir hatten uns nicht angemeldet, so war schlussendlich die ├ťberraschung gr├Â├čer. Heute morgen haben wir dann gem├╝tlich bei Elterns gefr├╝hst├╝ckt, dann schien das Wetter ganz passabel, so dass wir kurz nach dem Mittag in den nahe gelegenen Nationalpark Hainich fuhren.

Wir gingen eher langsam, sahen uns um und ein Fr├Âschlein auf dem Schild, deswegen w├Ąhlten wir genau diesen Rundweg. IMG_4147

Er f├╝hrte uns am H├╝nenweiher entlang, dort quakten uns wirklich Fr├Âsche an, Libellen surrten, kamen aber nicht so nahe, dass sie sich fotografieren lie├čen. Das Froschquaken war p├╝nktlich um eins, so dass ich es noch mit Frau Tonaris Freitagsklingeln verlinke. Wer mag, findet hinter dem Link eine ganze Menge an Klingeln.

IMG_4146

Der Teich wurde einst von Menschen angelegt, vor langer Zeit, ebenso wie die Wallburgen, deren ├ťberreste sich im Hainich finden lassen. Einst f├╝hrte hier die Salzstra├če hindurch, vermutlich von Bad Salzungen bis Erfurt. Salz war damals eine so begehrte Ware, dass sich wohl ├ťberf├Ąlle lohnten, vor denen sich die Menschen im Hainich sch├╝tzen wollten. Heute kann ich dagegen einfach in den Supermarkt gehen, dort gibt es das Pfund Salz f├╝r noch nicht einmal f├╝nfzig Cent und die ├ärzte warnen, man solle nicht so viel davon futtern.┬áIMG_4174

Gestern hatte es ausgiebig geregnet, heute war im Wald alles feucht und rutschig. So blieb Zeit genug, um auf die kleinen Dinge ringsherum zu achten. IMG_4176

So wie auf diese kleinen Bl├╝ten, die in Gelb-Violett am Wegrand bl├╝hten.

IMG_4143Nach zwei Stunden war die Runde beendet, der Parkplatz erreicht und wir fuhren wieder zur├╝ck nach M├╝hlhausen. Es gab Kaffee und Kuchen, inzwischen ist die Lieblingshausziege mit ihrem Freund eingetroffen, wir werden noch ein wenig das St├Ądtchen unsicher machen und fr├╝h schlafen gehen.

Morgen, wenn die mittlere Tochter ihre kirchliche Hochzeit feiert, wird der Tag wohl bis lang in die Nacht reichen.

Da bei Frau Br├╝llen an jedem 5. des Monats Tagebuchbloggen ist, verlinke ich diesen Post ebenfalls dorthin.

5 Gedanken zu „Tagebuchbloggen am 5. August

  1. Liebe Jaelle,
    ich w├╝nsche euch allen einen wunderbaren Tag morgen. Sonnenschein ist hofentlich bestellt, alles ist gesund und munter und die gute Laune h├Ąlt sich auch schon bereit! ­čÖé Viel Freude und viel Gl├╝ck auf allen Wegen!
    Liebe Gr├╝├če
    moni

    • Ja, ich bin eher ein wenig aufgeregt, ob wohl alles klappt, ob der Wein, den wir mitgebracht haben, allen schmeckt und reicht, so was halt. Wird schon. ­čÖé
      Viele Gr├╝├če zur├╝ck
      Jaelle

  2. Ich w├╝nsch euche allen von HerzenÔÖą einen wunderbaren sonnigen Tag
    und das alles nach Wunsch geht..
    Alles Gute und viel Gl├╝ck auf dem Weg an das Brautpaar..
    und eben ein sch├Ânes Fest..

    Liebe Gr├╝sse
    Elke

  3. Froschgequake als Freitagsklingeln finde ich eine originelle Idee.
    Danke f├╝r den Moment, in dem Du an mich gedacht hast.
    Ich w├╝nsche Euch eine rundum gelungene Hochzeit und Feier, dem Brautpaar alles Gute auf ihrem gemeinsamen Weg und Dir ┬┤ne gro├če Packung Taschent├╝cher.
    (Ach ja, ich m├╝sste den Bericht zur japanischen Hochzeit eigentlich endlich fertig schreiben…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.